FESTIVAL
DEUTSCHSPRACHIGER
FILME

FESTIVAL
NĚMECKY MLUVENÝCH
FILMŮ

11.–17.11.2021
 
PRAG | PRAHA
BRÜNN | BRNO

  

Filme

Sektion: DAS FILMFEST ONLINE

Aufgrund der momentan nicht sehr günstigen Situation für Kultur bietet Das Filmfest ausgewählte Filme in diesem Jahr kostenlos online an, und bringt sie so auch zu Zuschauern außerhalb von Prag und Brünn, wo das Festival traditionell stattfindet. Vom 11. bis 17. November stehen auf www.dasfilmfest.online insgesamt 25 aktuelle und preisgekrönte Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Auswahl.

3Freunde2Feinde

AT, Drama, 109 min., 2019

3Freunde2Feinde

Johanna, Franzi und Emil arbeiten für einen miesen Lohn in derselben Firma. Als der sadistische Oberschleimer Karli den Chefposten übernehmen soll, wehren sie sich gemeinsam. Was in einer Wiener Sommernacht mit Worten beginnt endet mit Taten.
Kapitalismuskritik als erfrischend leichtes und schräges No-Budget-Nouvelle-Vague-Sommermärchen, das sich selbst nicht allzu ernst nimmt und nicht nur dank des wunderschönen Soundtracks für gute Laune sorgt.

Es gilt das gesprochene Wort

DE / FR, Drama / Romantisch, 122 min., 2019

Es gilt das gesprochene Wort

Ein Film über zwei Menschen, die über jegliche inneren und äußeren Widerstände hinweg, die Liebe und zu sich selbst finden. Mit ES GILT DAS GESPROCHENE WORT gelingt dem Studenten-Oscar®-Preisträger Ilker Çatak (ES WAR EINMAL INDIANERLAND) eine bewegende Liebesgeschichte mit pointiertem Witz jenseits kultureller und gesellschaftlicher Konventionen.

Waren einmal Revoluzzer

AT, Komödie, 104 min., 2019

Waren einmal Revoluzzer

Nach dem Hilferuf eines russischen Freundes aus Studentenzeiten ergreifen zwei befreundete Wiener Paare kurzentschlossen die verlockende Chance zu helfen. Doch was die Wiener als Abenteuer begreifen, bedroht rasch das Gefüge der alten Freundschaft und der Beziehungen zueinander. Vor allem weil Hilfe sehr unterschiedlich definiert werden kann… Eine flotte, aber auch bittersüße Komödie mit einer illustren Schauspielerriege.

Brot

AT, Dokumentarfilm, 94 min., 2020

Brot

Kein anderes Lebensmittel besitzt in unserer Kultur einen so fundamentalen Stellenwert wie Brot. Doch wissen wir eigentlich, was wir täglich essen? Brot ist längst von der Industrie vereinnahmt worden. Engagierte Bäcker und Bäckerinnen auf der ganzen Welt halten mit viel Engagement und Fantasie dagegen. Wird das Brot der Zukunft zum künstlichen Produkt? Wird das Backhandwerk überleben?

Cleo

DE, 101 min., 2019

Cleo

Berlin spielt eine Hauptrolle in diesem Film, weil es um die Seele der Stadt geht. Geister aus Berliner Legenden versprühen ihr Wissen, während Cleo verzweifelt versucht, die Schicksalsschläge ihrer Kindheit ungeschehen zu machen. Zusammen mit drei skurrilen, aber liebenswerten Begleitern begibt sie sich auf die Suche quer durch die Stadt, die Zeit und ihre eigene Gefühlswelt.

Zu weit weg

DE, Familienfilm, 92 min., 2019

Zu weit weg

Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben und seine Familie umziehen. In der neuen Schule ist er der Außenseiter. Und auch im neuen Fußballverein laufen die Dinge nicht wie erhofft. Aber es gibt noch einen Neuankömmling an der Schule: Tariq, aus Syrien, der auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam?

Davos

AT, Dokumentarfilm, 100 min., 2020

Davos

Über ein Jahr verfolgten Daniel Hoesl und Julia Niemann den Alltag in Davos, wo 2020 zum 50. Mal das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums stattfand. Was unsere Welt antreibt, wird in Davos paradigmatisch: Das normale und traditionelle Leben im Kontrast zur globalen Elite, die ungebunden von allen Orten aus operiert, praktisch ohne jemals den Erdboden zu berühren. Davos ist ein Film über Gleichgewicht und Gegensätze, über den Kapitalismus in unserer fragmentierten Welt und den Einfluss der Mächtigen auf die Vielen.

Platzspitzbaby

CH, Drama, 100 min., 2020

Platzspitzbaby

Nach der Auflösung der offenen Drogenszene Zürich zieht die elfjährige Mia mit ihrer drogensüchtigen Mutter Sandrine aufs Land. Mia flüchtet sich in ihre eigene Welt mit der Hilfe ihres musikalischen Fantasiefreundes Buddy, während sie in einer Kindergang mit Jugendlichen aus ähnlichen Verhältnissen neue Freundschaften knüpft, die ihr die Kraft geben, sich von ihrer Mutter zu lösen.

Stürm: Bis wir tot sind oder frei

CH, Drama, 117 min., 2020

Stürm: Bis wir tot sind oder frei

Das auf einer wahren Begebenheit beruhende Drama erzählt die Geschichte des Verbrechers Walter Stürm. Seine Ausbrüche aus dem Gefängnis machten ihn zu einem Symbol für den Kampf der Linken gegen die Polizeigewalt in der Schweiz der 1970er und -80er Jahre. Der Film über die Ambivalenz der Freiheit folgt auch Barbara Hug, einer Menschenrechtsaktivistin in dem damals politisch rigiden Land.

Ökozid

DE, Drama / Dokumentarfilm, 90 min., 2020

Ökozid

Das Gerichtsdrama Ökozid spielt im Jahr 2034, in der die Folgen des Klimawandels verheerend geworden sind. Etliche Länder stehen vor dem Untergang durch Dürre und Hochwasser. In einem Gerichtsgebäude in Berlin kommt es zum Prozess. Zwei Anwältinnen vertreten 31 Länder, die Unterstützung fordern und die deutsche Politik anklagen, zu wenig getan zu haben, um die Katastrophe aufzuhalten. 

Enfant Terrible

DE, Drama, 134 min., 2020

Enfant Terrible

Fassbinder hat zu Lebzeiten fast 40 Filme gedreht und über 20 Theaterstücke inszeniert. Der deutsche Regisseur Oskar Roehler inszeniert das Leben dieses Freidenkers mit einer Leidenschaft und Freude, die dem Lebensstil Fassbinders in nichts nachsteht. 

FeinKošt 2021

DE / CZ, Kurzfilm, 93 min., 2020–2021

FeinKošt 2021

FEINKOŠT serviert den Besucher*innen jedes Jahr aktuelle Kurzfilmdelikatessen aus Deutschland und Tschechien in einem gemeinsamen Programm. Der Fokus liegt auch 2021 auf dem dokumentarischen Kurzfilm in all seinen Ausprägungen – von klassisch über animiert bis hin zur experimentellen Form spannt sich der Bogen der diesjährigen Auswahl. Einfühlsame Porträts und persönliche Geschichten stehen Filmen gegenüber, die sich mit gesellschaftlichen Phänomenen auseinandersetzen.

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

DE, Drama / Familienfilm, 119 min., 2019

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Eine jüdische Familie muss nach Hitlers Machtergreifung fliehen. Zurück bleibt ein Stoffkaninchen. Oscarpreisträgerin Caroline Link hat den gleichnamigen Roman von Judith Kerr verfilmt. Mit tollen Bildern versetzt uns der Film in die damalige Zeit.

Lovemobil

DE, Drama / Dokumentarfilm, 103 min., 2019

Lovemobil

Lovemobil werden die als Minibordell am niedersächsischen Landstraßenrand geparkten Wohnmobile genannt, in denen Frauen aus Osteuropa oder Afrika auf ihre Freier warten; semi-dokumentarisch inszeniert die Regisseurin den so gefährlichen wie banalen Alltag der Frauen mit Laiendarstellerinnen nach.

Glück gehabt

AT, Komödie, 97 min., 2019

Glück gehabt

Ein Film über Lebens- und Liebeslügen; eine Komödie, so schwarz wie die Nacht und so scharf wie ein Hackebeil. Die routinierte Ehe des erfolglosen Comiczeichners Artur wird einem dramatischen Stress-Test unterzogen, als die geheimnisvolle und reizvolle Alice in sein Leben platzt. Was als komödiantische Dreiecksgeschichte beginnt, entwickelt sich für Artur bald zu einem Horror-Trip...

Leif in Concert (Vol. 2)

DE, Drama, 114 min., 2019

Leif in Concert (Vol. 2)

Nach einer längeren Auszeit ist dies Lenes erster Arbeitstag in der Jazz-Blues-Bar, in der sie früher schon gearbeitet hatte: Lieferanten, Musiker, Freunde und Bekannte kommen ebenso vorbei wie das illuster besetzte Stammpublikum; und am Abend spielt der dänische Musiker Leif (aka Poorboy). Eine Liebeserklärung an den Mikrokosmos Kneipe, seine Geschichten und Gestalten, gefilmt vom Nachbartisch.

Lene und die Geister des Waldes

DE, Dokumentarfilm / Familienfilm, 99 min., 2020

Lene und die Geister des Waldes

Im Dokumentarfilm Lene und die Geister des Waldes entdeckt ein Mädchen zusammen mit anderen Kindern die Schönheit der Natur in ihrer ursprünglichsten Form neu für sich. 

Lovecut

AT / CH, Drama, 94 min., 2020

Lovecut

Sex-Tapes und Skype-Dates, Clubnächte und Abendessen mit den Eltern. Der Episodenfilm LOVECUT folgt sechs jungen Menschen in Wien auf ihrer Suche nach Liebe, Beziehung und Körperlichkeit. Die Anonymität und die Schnelllebigkeit des Internets prägen jene Lebensrealitäten, in denen die Jugendlichen Beziehungen (aus-) probieren und die eigene Identität erforschen.

Schwesterlein

CH, Drama, 100 min., 2020

Schwesterlein

Lisa, einst eine brillante Theaterautorin, schreibt nicht mehr. Sie lebt mit ihrer Familie in der Schweiz und ist mit dem Herzen doch in Berlin geblieben, bei ihrem an aggressiver Leukämie erkrankten Zwillingsbruder Sven. Der berühmte Theaterschauspieler möchte unbedingt wieder auf die Bühne. Für ihren Seelenverwandten vernachlässigt Lisa alles andere und setzt sogar ihre Ehe aufs Spiel.

Mein Ende. Dein Anfang.

DE, Drama, 111 min., 2019

Mein Ende. Dein Anfang.

Für Nora bleibt die Zeit stehen, als Aron plötzlich stirbt. Sie findet Halt bei einem Unbekannten – Natan. Und hat das seltsame Gefühl, ihn bereits zu kennen, ahnt aber nicht, was sie wirklich verbindet...  ein spannendes Liebes- und Kriminaldrama.

Das schönste Paar

DE / FR, Drama, 93 min., 2018

Das schönste Paar

Der Traumurlaub auf einer Mittelmeerinsel wird für das junge Paar Liv und Malte zum Horrortrip: Von drei Jugendlichen werden sie in ihrem Ferienhaus überfallen und Liv brutal vergewaltigt. Wieder zuhause in Deutschland finden die beiden Lehrer langsam wieder in den Alltag zurück – bis Malte einen der Täter wiedererkennt und auf Rache sinnt. Das fragile Gleichgewicht der Beziehung droht erneut zu zerbrechen.

Ein bisschen bleiben wir noch

AT, Drama, 102 min., 2020

Ein bisschen bleiben wir noch

Die Flüchtlingskinder Oskar und Lilli werden von ihrer psychisch labilen Mutter getrennt und landen bei unterschiedlichen Pflegefamilien. Blut ist dicker als Wasser und mit ihrer Liebe zueinander versuchen sie, jede bürokratische Hürde mit Leidenschaft und Phantasie zu überwinden. Die bittersüße Odyssee über die vielen Möglichkeiten, wie man die Welt um sich wahrnehmen kann, um zu überleben, gewann beim Festival Max-Ophüls-Preis 2020 den Publikumspreis.

Paris, kein Tag ohne Dich

DE, Dokumentarfilm, 104 min., 2020

Paris, kein Tag ohne Dich

Paris 1975. Ulrike Schaz erlebt in der Stadt ihrer Träume den Albtraum ihres Lebens. Weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort ist, gilt sie plötzlich weltweit als Terroristin, Komplizin von Carlos, dem „Schakal“. Jahre später trifft sie ihre Freunde von damals wieder. Eine künstlerisch-essayistische Aufarbeitung der traumatischen Erlebnisse beginnt. 

Der Taucher

AT, Drama, 93 min., 2019

Der Taucher

Irene lebt mit ihrer Tochter Lena auf Ibiza. Ihr inniges Verhältnis gerät ins Wanken, als Irenes Ex-Partner Paul nach Ibiza zurückkehrt. Seine Weltkarriere als Komponist ist in Gefahr, da ihm ein Prozess droht, weil er Irene schwer misshandelt hat. Mit allen Mitteln versucht er Irene dazu zu bringen, die Anzeige zurückzuziehen. Ein Psychothriller über familiäre Gewalt, die Sehnsucht nach Liebe und die unbeugsame Kraft des Aufbegehrens.

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien

DE, Dokumentarfilm, 130 min., 2020

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien

Welch eine Freude, wieder einmal Christoph Schlingensief zuzuhören und zuzusehen! Die gedankliche Schärfe, die schelmische Ironie und die politische Klarheit, mit der er in Bettina Böhlers Film über sich, seine Kunst und seine Filme spricht, lassen den Ausnahmekünstler schmerzlich vermissen, gleichzeitig aber auch quicklebendig auf der großen Leinwand auferstehen. 2020 wäre Christoph Schlingensief 60 geworden.

Fuchs im Bau

AT, Drama, 103 min., 2021

Fuchs im Bau

In einer Jugendhaftanstalt in Wien muss sich Hannes Fuchs als Gefängnislehrer neben seiner resoluten Kollegin Maria Berger beweisen. Mit ihren unkonventionellen Methoden trifft sie den Ton der inhaftierten Jugendlichen, dem obersten Wachebeamten ist sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Durch einen mutigen Schritt gelingt es auch Fuchs den Zugang zu den Jugendlichen zu finden.

Walchensee Forever

DE, Dokumentarfilm, 110 min., 2020

Walchensee Forever

WALCHENSEE FOREVER erzählt die Geschichte einer deutschen Familie über fünf Generationen aus der Sicht der Frauen. Die Filmemacherin Janna Ji Wonders hat sich an die Aufgabe gemacht, die Geheimnisse ihrer eigenen Familie zu ergründen und zu verstehen, welchen Einfluss sie auf ihr eigenes Leben haben. 

Sektion: DAS FILMFEST SPEZIAL

Das Filmfest präsentiert jedes Jahr die neuesten und vielversprechendsten Produktionen der deutschsprachigen Filmlandschaft. Im Rahmen der Sektion liegt der Fokus auf den thematischen und ästhetischen Tendenzen im deutschsprachigen Filmschaffen, es werden sowohl große Filmproduktionen als auch Independent-Filme gezeigt.

Berlin Alexanderplatz

DE, Drama, 183 min., 2020

Berlin Alexanderplatz

Im Mittelpunkt steht der Schauspieler Welket Bungué als Francis, der die Flucht aus Westafrika geschafft hat, und sich nach einem anständigen Leben sehnt. Kurz darf er auch Glück erleben, aber dieses Berlin, das hier wie eine Weltbühne wirkt, verschluckt ihn völlig. Ein Epos über Hoffnung und Scheitern, über Gesellschaft und Außenseitertum. 

Curveball – Wir machen die Wahrheit

DE, Komödie / Drama, 108 min., 2020

Curveball – Wir machen die Wahrheit

Curveball erzählt die wahre Geschichte einer der größten Fakenews-Fälle aus der jüngsten Vergangenheit. Der BND-Biowaffenexperte Arndt Wolf ist besessen von der Theorie, dass Irak Anthrax-Viren herstellt. Die konstruierte Geschichte setzt eine Entwicklung in Gang, die die Weltpolitik nachhaltig verändert... 

Enfant Terrible

DE, Drama, 134 min., 2020

Enfant Terrible

Fassbinder hat zu Lebzeiten fast 40 Filme gedreht und über 20 Theaterstücke inszeniert. Der deutsche Regisseur Oskar Roehler inszeniert das Leben dieses Freidenkers mit einer Leidenschaft und Freude, die dem Lebensstil Fassbinders in nichts nachsteht. 

Exil

DE, Drama, 121 min., 2020

Exil

Im deutschen Drama „Exil“ hat ein Einwanderer an seinem deutschen Arbeitsplatz zunehmend das Gefühl, von seinen Mitarbeitern diskriminiert zu werden. 

Glück gehabt

AT, Komödie, 97 min., 2019

Glück gehabt

Ein Film über Lebens- und Liebeslügen; eine Komödie, so schwarz wie die Nacht und so scharf wie ein Hackebeil. Die routinierte Ehe des erfolglosen Comiczeichners Artur wird einem dramatischen Stress-Test unterzogen, als die geheimnisvolle und reizvolle Alice in sein Leben platzt. Was als komödiantische Dreiecksgeschichte beginnt, entwickelt sich für Artur bald zu einem Horror-Trip...

Lovecut

AT / CH, Drama, 94 min., 2020

Lovecut

Sex-Tapes und Skype-Dates, Clubnächte und Abendessen mit den Eltern. Der Episodenfilm LOVECUT folgt sechs jungen Menschen in Wien auf ihrer Suche nach Liebe, Beziehung und Körperlichkeit. Die Anonymität und die Schnelllebigkeit des Internets prägen jene Lebensrealitäten, in denen die Jugendlichen Beziehungen (aus-) probieren und die eigene Identität erforschen.

Freies Land

DE, Thriller, 120 min., 2019

Freies Land

Der Film des deutschen Genrespezialisten Christian Alvart ist ein Remake des spanischen Thrillers „Mörderland“, der von den Nachwirkungen der Franco-Diktatur handelt. Alvart überträgt den Plot geschickt auf die Nachwendezeit in der ostdeutschen Provinz, wo ein ehemaliger DDR-Polizist und ein westdeutscher Beamter aufeinandertreffen. Gemeinsam sollen sie einen Vermisstenfall lösen.  

Die Goldfische

DE, Komödie, 112 min., 2019

Die Goldfische

Dass eine deutsche Komödie über Behinderte wirklich zündet, mag überraschen: Portfoliomanager Oliver ist nach einem Autounfall querschnittsgelähmt und versucht, eine Therapiereise der Behinderten-WG „Die Goldfische“ als Vorwand zu benutzen, um sein Schwarzgeld aus der Schweiz zu holen. Das temporeiche Roadmovie, das mit allem aufräumt was „normal“ ist, kann beginnen.

Sektion: NÖ!

Nö, nö, einfach nö... Nö zu Kompromissen, nö zu Vorurteilen, nö zu Konventionen, nö zu Klischees. Manchmal muss man einfach NÖ sagen. Die Sektion mit dem plakativen Titel NÖ! zeigt die Momente, in denen man sich seiner Umgebung widersetzen muss – und oft auch sich selbst.

  

 

3Freunde2Feinde

AT, Drama, 109 min., 2019

3Freunde2Feinde

Johanna, Franzi und Emil arbeiten für einen miesen Lohn in derselben Firma. Als der sadistische Oberschleimer Karli den Chefposten übernehmen soll, wehren sie sich gemeinsam. Was in einer Wiener Sommernacht mit Worten beginnt endet mit Taten.
Kapitalismuskritik als erfrischend leichtes und schräges No-Budget-Nouvelle-Vague-Sommermärchen, das sich selbst nicht allzu ernst nimmt und nicht nur dank des wunderschönen Soundtracks für gute Laune sorgt.

100 Dinge

DE, Komödie, 111 min., 2018

100 Dinge

Toni und Paul sind seit Kindertagen befreundet und es geht immer darum, wer besser oder cooler ist. Die beiden arbeiten zusammen in einem IT-Start-up und sie sind beide Materialisten. Sie lassen sich auf eine Wette ein, in der sie komplett auf Konsum verzichten. Sie wachen nackt in einer leeren Wohnung auf und dürfen sich jeden Tag ein Teil zurückholen. Es wirft die Frage auf: Was brauchen wir wirklich?

Waren einmal Revoluzzer

AT, Komödie, 104 min., 2019

Waren einmal Revoluzzer

Nach dem Hilferuf eines russischen Freundes aus Studentenzeiten ergreifen zwei befreundete Wiener Paare kurzentschlossen die verlockende Chance zu helfen. Doch was die Wiener als Abenteuer begreifen, bedroht rasch das Gefüge der alten Freundschaft und der Beziehungen zueinander. Vor allem weil Hilfe sehr unterschiedlich definiert werden kann… Eine flotte, aber auch bittersüße Komödie mit einer illustren Schauspielerriege.

Stürm: Bis wir tot sind oder frei

CH, Drama, 117 min., 2020

Stürm: Bis wir tot sind oder frei

Das auf einer wahren Begebenheit beruhende Drama erzählt die Geschichte des Verbrechers Walter Stürm. Seine Ausbrüche aus dem Gefängnis machten ihn zu einem Symbol für den Kampf der Linken gegen die Polizeigewalt in der Schweiz der 1970er und -80er Jahre. Der Film über die Ambivalenz der Freiheit folgt auch Barbara Hug, einer Menschenrechtsaktivistin in dem damals politisch rigiden Land.

Hello Again – Ein Tag für immer

DE, Komödie / Romantisch, 92 min., 2020

Hello Again – Ein Tag für immer

Die Mittzwanzigerin Zazie fühlt sich für eine feste Bindung eigentlich noch viel zu jung. Als Philipp, ihr engster Freund aus Kindertagen, heiratet, ist sie fest überzeugt, dass dessen Braut nicht die Richtige für ihn ist. Doch auf einmal ist sie in einer Zeitschleife gefangen und versucht immer und immer wieder, die Eheschließung zu vereiteln… 

DE, Komödie / Drama, 119 min., 2021

Nö

Dina und Michael sind Anfang dreißig. Er ist Arzt, sie ist Schauspielerin. Sie sind eigentlich glücklich in ihrer Beziehung, bis Michael beginnt über eine Trennung nachzudenken. In 15 Bildern, die voller surrealer Elemente sind, beobachten wir unsere Protagonist*innen dabei, wie sie sich im Lauf der nächsten sieben Jahre durchs Leben lavieren, Kinder großziehen und ihre Beziehung immer wieder hinterfragen. Dietrich Brüggemann gewann bei Karlsbader Festival den Regiepreis.

Der Taucher

AT, Drama, 93 min., 2019

Der Taucher

Irene lebt mit ihrer Tochter Lena auf Ibiza. Ihr inniges Verhältnis gerät ins Wanken, als Irenes Ex-Partner Paul nach Ibiza zurückkehrt. Seine Weltkarriere als Komponist ist in Gefahr, da ihm ein Prozess droht, weil er Irene schwer misshandelt hat. Mit allen Mitteln versucht er Irene dazu zu bringen, die Anzeige zurückzuziehen. Ein Psychothriller über familiäre Gewalt, die Sehnsucht nach Liebe und die unbeugsame Kraft des Aufbegehrens.

Moskau Einfach!

CH, Komödie, 99 min., 2020

Moskau Einfach!

Herbst 1989: Während in Berlin bald die Mauer fällt, überwacht in der Schweiz die Geheimpolizei Hunderttausende. Viktor, ein braver Polizeibeamter, wird verdeckt in die Züricher Theaterszene eingeschleust. Seine Mission ist die Abwehr einer kommunistischen Revolution. Komödie über eine Komödie basiert auf realen Ereignissen: Der Fischenskandal legte die repressiven Strukturen in der Schweiz offen.

Fuchs im Bau

AT, Drama, 103 min., 2021

Fuchs im Bau

In einer Jugendhaftanstalt in Wien muss sich Hannes Fuchs als Gefängnislehrer neben seiner resoluten Kollegin Maria Berger beweisen. Mit ihren unkonventionellen Methoden trifft sie den Ton der inhaftierten Jugendlichen, dem obersten Wachebeamten ist sie damit jedoch ein Dorn im Auge. Durch einen mutigen Schritt gelingt es auch Fuchs den Zugang zu den Jugendlichen zu finden.

Das Vorspiel

DE / FR, Drama, 99 min., 2019

Das Vorspiel

Bis das Spiel auf der Geige wirklich gut klingt, braucht es strenge Disziplin beim Üben. Wenn der Nachwuchs da nicht voller Ehrgeiz hinter seinem Instrument steht, wird daraus meist nicht mehr als das Vorführen musikalischer Errungenschaften im Familien- und Freundeskreis.

Sektion: FAMILIENSACHE

Die Familie gilt oft als sicherer Hafen, doch manchmal kann sie auch eine Bürde sein, von der man sich zu seinem eigenen Wohl befreien muss. Die Sektion FAMILIENSACHE zeigt beide Ebenen: Geschichten über bewundernswert starke Bindungen ebenso wie über Fesseln, aus denen es auszubrechen gilt.
   
 

 

Platzspitzbaby

CH, Drama, 100 min., 2020

Platzspitzbaby

Nach der Auflösung der offenen Drogenszene Zürich zieht die elfjährige Mia mit ihrer drogensüchtigen Mutter Sandrine aufs Land. Mia flüchtet sich in ihre eigene Welt mit der Hilfe ihres musikalischen Fantasiefreundes Buddy, während sie in einer Kindergang mit Jugendlichen aus ähnlichen Verhältnissen neue Freundschaften knüpft, die ihr die Kraft geben, sich von ihrer Mutter zu lösen.

Deutschstunde

DE, Drama, 114 min., 2019

Deutschstunde

DEUTSCHSTUNDE von Christian Schwochow ist die kongeniale Umsetzung der berühmten Romanvorlage von Siegfried Lenz und erzählt auf eindringliche Weise von Deutschland in der NS-Zeit und der Rolle, die bedingungslose Pflichterfüllung darin spielte.

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

DE, Drama / Familienfilm, 119 min., 2019

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Eine jüdische Familie muss nach Hitlers Machtergreifung fliehen. Zurück bleibt ein Stoffkaninchen. Oscarpreisträgerin Caroline Link hat den gleichnamigen Roman von Judith Kerr verfilmt. Mit tollen Bildern versetzt uns der Film in die damalige Zeit.

The Trouble with being born

DE / AT, Drama / Sci-Fi, 94 min., 2020

The Trouble with being born

Die 10-jährige Elli ist ein Android, wie wir bald erfahren. Sie nimmt durch Programmierung Gestalt an, wird zur Wunschfigur. Zunächst für einen Mann, den sie Papa nennt, mit dem sie am Pool liegt und für den sie sich im Haus am Waldrand schick macht. Der höchst provokative und ästhetische Science-Fiction-Film der österreichischen Regisseurin Sandra Wollner erforscht die Kraft von Erinnerungen, Sehnsucht, aber auch Leere. 

Schwesterlein

CH, Drama, 100 min., 2020

Schwesterlein

Lisa, einst eine brillante Theaterautorin, schreibt nicht mehr. Sie lebt mit ihrer Familie in der Schweiz und ist mit dem Herzen doch in Berlin geblieben, bei ihrem an aggressiver Leukämie erkrankten Zwillingsbruder Sven. Der berühmte Theaterschauspieler möchte unbedingt wieder auf die Bühne. Für ihren Seelenverwandten vernachlässigt Lisa alles andere und setzt sogar ihre Ehe aufs Spiel.

Ein bisschen bleiben wir noch

AT, Drama, 102 min., 2020

Ein bisschen bleiben wir noch

Die Flüchtlingskinder Oskar und Lilli werden von ihrer psychisch labilen Mutter getrennt und landen bei unterschiedlichen Pflegefamilien. Blut ist dicker als Wasser und mit ihrer Liebe zueinander versuchen sie, jede bürokratische Hürde mit Leidenschaft und Phantasie zu überwinden. Die bittersüße Odyssee über die vielen Möglichkeiten, wie man die Welt um sich wahrnehmen kann, um zu überleben, gewann beim Festival Max-Ophüls-Preis 2020 den Publikumspreis.

Sektion: RETROSPEKTIVE: WERNER HERZOG

Herzog hatte nie Angst vor neuen schöpferischen Herangehensweisen und ihn schreckte auch nie die schauspielerische Zusammenarbeit an Werken, die in einem völlig anderen Marktumfeld entstanden waren. Gerade die Unerschrockenheit des Künstlers und das Bemühen, nicht an eingefahrenen künstlerischen Vorgehensweisen festzuhalten, ist der Grund für diese Retrospektive, die ausschließlich auf Herzogs dokumentarisches Schaffen ausgerichtet ist. Werner Herzog ist ein Filmemacher, der seine Studenten lehrt Schlösser aufzubrechen. Mehr hier.

Fitzcarraldo

DE, Drama, 157 min., 1981/1982

Fitzcarraldo

Der exzentrische Abenteurer und Opernliebhaber Fitzcarraldo träumt davon, im peruanischen Dschungel Kautschukbaron zu werden und in der Stadt Iquitos ein Opernhaus zu bauen, in dem die Werke von Caruso und Verdi erklingen sollen.

Land des Schweigens und der Dunkelheit

BRD, Dokumentarfilm, 85 min., 1971

Land des Schweigens und der Dunkelheit

Wie findet man den Weg durch die Welt, wenn man weder sehen noch hören kann? Werner Herzog begleitet in seinem Dokumentarfilm mehrere Menschen mit diesem schweren, doppelten Handicap, insbesondere die sechsundfünfzigjährige Fini Straubinger, die nach einem Unfall zuerst erblindete und dann langsam auch ihr Gehör verlor, aber immer noch sprechen kann und in Kontakt mit ihrer Umgebung bleibt. 

La Soufrière – Warten auf eine unausweichliche Katastrophe

BRD, Dokumentarfilm / Kurzfilm, 31 min., 1977

La Soufrière – Warten auf eine unausweichliche Katastrophe

La Soufrière ist der Name des Vulkans auf Guadeloupe. Man schreibt das Jahr 1976, und alles deutet darauf hin, dass der Vulkan bald ausbricht. Werner Herzog präsentiert gewagte Aufnahmen vom Kraterrand und eschatologische Bilder von umliegenden Orten, leeren Häusern und verlassenen Straßen. Nur ein paar Menschen, die nicht gehen wollen, bleiben in ihren Behausungen, und der Regisseur führt mit ihnen Interviews. 

Lektionen in Finsternis

DE / FR / ES, Dokumentarfilm, 52 min., 1992

Lektionen in Finsternis

Werner Herzog kehrt zu seinen wichtigsten Themen des Schreckens und der Zerstörung zurück, die er jedoch von der individuellen Ebene auf eine überindividuelle, universelle Ebene hebt: Der Zusammenbruch des Einzelnen geht in einen Kollaps der ganzen Welt über. Die entfesselten zerstörerischen Kräfte in einem Menschen führen zu seinem eigenen Untergang und des Umfelds, in dem er lebt. 

Flucht aus Laos

DE / FR / GB, Dokumentarfilm, 80 min., 1997

Flucht aus Laos

Der Film schildert die Lebensschicksale des Piloten der amerikanischen Marine und Vietnamveteranen Dieter Dengler. Regisseur Herzog begibt sich mit ihm auf eine Reise nach Laos, wo er im Februar 1966 abgeschossen wurde. Dieter erinnert sich hier an seine Gefangennahme durch Soldaten der nordvietnamesischen Armee, an Folter, Hunger und die Flucht aus dem Bambuskäfig. 

Mein liebster Feind

DE / GB, Dokumentarfilm, 99 min., 1999

Mein liebster Feind

In diesem Film dokumentiert Werner Herzog seine Beziehung voller Liebe, aber auch Hass zu dem legendären Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur Klaus Kinski. Sie lernten sich kennen, als der damals dreizehnjährige Herzog einige Monate in derselben Wohnung lebte wie Kinski: Während der ersten zwei Tage demolierte Kinski in einem Wutanfall sämtliche Möbel. Viele Jahre später begegnen sich beide Künstler wieder...

Sektion: DIE DOKU

Die Sektion DIE DOKU präsentiert die neuesten und interessantesten Dokumentarfilme, die in der letzten Zeit im deutschsprachigen Film entstanden sind.

Amazonen einer Grossstadt

DE / CH, Dokumentarfilm, 66 min.

Amazonen einer Grossstadt

Die Regisseurin macht sich in Berlin auf die Suche nach modernen Amazonen – Kriegerinnen, deren Lebensweise den herkömmlichen Vorstellungen von Weiblichkeit widerspricht. Sie begleitet die MMA-Kämpferin Maryna Ivashko, die ehemalige kurdische Soldatin Zilan und die erfolgreiche DJane That Fucking Sara. Eine humorvolle Doku über die Stellung kämpferischer Frauen in der Gesellschaft.

Brot

AT, Dokumentarfilm, 94 min., 2020

Brot

Kein anderes Lebensmittel besitzt in unserer Kultur einen so fundamentalen Stellenwert wie Brot. Doch wissen wir eigentlich, was wir täglich essen? Brot ist längst von der Industrie vereinnahmt worden. Engagierte Bäcker und Bäckerinnen auf der ganzen Welt halten mit viel Engagement und Fantasie dagegen. Wird das Brot der Zukunft zum künstlichen Produkt? Wird das Backhandwerk überleben?

Davos

AT, Dokumentarfilm, 100 min., 2020

Davos

Über ein Jahr verfolgten Daniel Hoesl und Julia Niemann den Alltag in Davos, wo 2020 zum 50. Mal das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums stattfand. Was unsere Welt antreibt, wird in Davos paradigmatisch: Das normale und traditionelle Leben im Kontrast zur globalen Elite, die ungebunden von allen Orten aus operiert, praktisch ohne jemals den Erdboden zu berühren. Davos ist ein Film über Gleichgewicht und Gegensätze, über den Kapitalismus in unserer fragmentierten Welt und den Einfluss der Mächtigen auf die Vielen.

Das Forum

DE / CH, Dokumentarfilm, 115 min., 2019

Das Forum

Trudeau, Trump, Thunberg, Bolsonaro, Merkel – alle kommen sie ans Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos. In Zeiten von grassierendem Populismus und zunehmendem Misstrauen gegenüber den Eliten ist es Marcus Vetter als erstes gelungen, mit einem unabhängigen Filmteam hinter den verschlossenen Türen des WEF zu drehen und zu dokumentieren, wie die mächtigsten Menschen der Welt um die Zukunft ringen.

Deutschlandreise

DE, Dokumentarfilm, 87 min., 2020

Deutschlandreise

Der Film ist ein Roadmovie durch Ostdeutschland und gleichzeitig eine Zeitreise, weil der Dokumentarfilmer Wolfgang Ettlich nach dem Fall der Mauer 1990 erstmals und dann mehrmals mit langen zeitlichen Abständen die gleiche Reise unternahm und die gleichen Menschen wiedertraf. 

Paris, kein Tag ohne Dich

DE, Dokumentarfilm, 104 min., 2020

Paris, kein Tag ohne Dich

Paris 1975. Ulrike Schaz erlebt in der Stadt ihrer Träume den Albtraum ihres Lebens. Weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort ist, gilt sie plötzlich weltweit als Terroristin, Komplizin von Carlos, dem „Schakal“. Jahre später trifft sie ihre Freunde von damals wieder. Eine künstlerisch-essayistische Aufarbeitung der traumatischen Erlebnisse beginnt. 

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien

DE, Dokumentarfilm, 130 min., 2020

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien

Welch eine Freude, wieder einmal Christoph Schlingensief zuzuhören und zuzusehen! Die gedankliche Schärfe, die schelmische Ironie und die politische Klarheit, mit der er in Bettina Böhlers Film über sich, seine Kunst und seine Filme spricht, lassen den Ausnahmekünstler schmerzlich vermissen, gleichzeitig aber auch quicklebendig auf der großen Leinwand auferstehen. 2020 wäre Christoph Schlingensief 60 geworden.

Die Wächterin

DE, Dokumentarfilm, 88 min., 2020

Die Wächterin

Eine syrisch-orthodoxe Nonne unbestimmten Alters teilt ihr karges Leben mit Katzen, Hühnern, Hunden und einer Kuh. Doch bei ihren muslimischen Nachbarn ist die Christin nicht gerne gesehen und es ist offensichtlich, dass sie immer auf der Hut ist. 

Walchensee Forever

DE, Dokumentarfilm, 110 min., 2020

Walchensee Forever

WALCHENSEE FOREVER erzählt die Geschichte einer deutschen Familie über fünf Generationen aus der Sicht der Frauen. Die Filmemacherin Janna Ji Wonders hat sich an die Aufgabe gemacht, die Geheimnisse ihrer eigenen Familie zu ergründen und zu verstehen, welchen Einfluss sie auf ihr eigenes Leben haben. 

We Almost Lost Bochum

DE, Dokumentarfilm, 100 min., 2019

We Almost Lost Bochum

WE ALMOST LOST BOCHUM erzählt die Geschichte der Ruhrpott AG, der besten deutschen HipHop-Band, die nie den Sprung ins kollektive Bewusstsein vollzogen hat. Ein Film über Freundschaft, HipHop, Leben und Tod im Ruhrgebiet.

Veranstalter

Goethe Institut Österreichisches Kulturforum Schweizerische Eidgenossenschaft

Hauptpartner

Fond Budoucnosti

Hauptmedienpartner

Česká televize

Partner

German Films FilmFernsehFonds Bayern Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Tschechischen Republik Ministerstvo kultury České republiky Präsenz Schweiz Kino Ponrepo Österreich Institut Brno DHL

Mit Kooperation

Kino Lucerna

Besonderer Dank

Kino Atlas No Art

Medienpartner

Radio Wave Radio 1 Express FM Deník N Česko-německá obchodní a průmyslová komora Proti šedi Novinky & Novinky