FESTIVAL
DEUTSCHSPRACHIGER
FILME

FESTIVAL
NĚMECKY MLUVENÝCH
FILMŮ

DAS FILMFEST
2024

 
PRAG
| 16.–20.10.
BRÜNN
| 22.–26.10.
OLMÜTZ
| 1.–5.11.

Zpět

Berlin Alexanderplatz

Sektion #RETROFASSBINDER
Land BRD
Genre Drama
Sprache Deutsch
Untertitel cs, en
Regie Rainer Werner Fassbinder
Darsteller Günter Lamprecht, Barbara Sukowa, Gottfried John, Hanna Schygulla, Brigitte Mira, Elisabeth Trissenaar
Länge 930 min.
Jahr 1980

Berlin Alexanderplatz ist der mit Abstand wichtigste und mit 930 Minuten auch längste Film von Rainer Werner Fassbinder (1945–1982). Er konnte nur als Fernsehserie realisiert werden, wird aber seit seiner Uraufführung bis heute immer wieder in seiner „kompakten“ Form, also als ein zusammenhängender Film, gezeigt. In der Nachkriegsgeschichte des deutschen Kinos ist Berlin Alexanderplatz das, was Fritz Langs Metropolis ein halbes Jahrhundert zuvor, in der „goldenen“ Ära des Expressionismus, war: ein kühner, ehrgeiziger Koloss, der künstlerisch und produktionstechnisch alles überragte. Fassbinders Berlin Alexanderplatz ist der zweite von insgesamt drei Versuchen, Alfred Döblins experimentellen Roman aus dem Jahr 1929 zu verfilmen. Die Reihe stieß bei ihrer Erstaufführung bei einem Teil des westdeutschen Publikums auf lautstarken Widerstand, was jedoch kaum Auswirkungen auf die spätere, fast uneingeschränkt positive Rezeption des Werks hatte.

Die einzelnen Episoden, wie Fassbinder sie nannte:
1. Die Strafe beginnt (19.10.2022)
2. Wie soll man leben, wenn man nicht sterben will (21.10.2022)
3. Ein Hammer auf den Kopf kann die Seele verletzen (21.10.2022)
4. Eine Handvoll Menschen in der Tiefe der Stille (21.10.2022)
5. Ein Schnitter mit der Gewalt vom lieben Gott (22.10.2022)
6. Eine Liebe, das kostet immer viel (22.10.2022)
7. Merke: Einen Schwur kann man amputieren (22.10.2022)
8. Die Sonne wärmt die Haut, die sie manchmal verbrennt (22.10.2022)
9. Von den Ewigkeiten zwischen den Vielen und den Wenigen (22.10.2022)
10. Einsamkeit reißt auch in Mauern Risse des Irrsinns (23.10.2022)
11. Wissen ist Macht und Morgenstund hat Gold im Mund (23.10.2022)
12. Die Schlange in der Seele der Schlange (23.10.2022)
13. Das Äußere und das Innere und das Geheimnis der Angst vor dem Geheimnis (23.10.2022)
14. Mein Traum vom Traum des Franz Biberkopf – Ein Epilog (24.10.2022)

Facebook-Veranstaltung

 

Artikel über Rainer Werner Fassbinder: „Schlafen kann ich, wenn ich tot bin.“

Prag, Kino Ponrepo
Mi. 19.10.2022 20:30
Prag, Kino Ponrepo
Fr. 21.10.2022 19:00
Prag, Kino Ponrepo
Sa. 22.10.2022 17:00
Prag, Kino Ponrepo
So. 23.10.2022 17:00
Prag, Kino Ponrepo
Mo. 24.10.2022 19:30

Veranstalter

Goethe Institut Österreichisches Kulturforum Schweizerische Eidgenossenschaft

Hauptpartner

Fond Budoucnosti

Partner

Ministerstvo kultury České republiky Präsenz Schweiz German Films Österreich Institut Brno

Mit Kooperation

Kino Lucerna

Besonderer Dank

Kino Atlas No Art Muzeum umění Olomouc Olmützer Kulturtage

Medienpartner

Český rozhlas Vltava Radio Wave Radio 1 Totalfilm Deník N Česko-německá obchodní a průmyslová komora Proti šedi ČFSD Tschechien News